Jahresrückblick 2017

Unterwegs mit dem Förderverein!

Auch für das Jahr 2017 organisierte der Verein interessante Zoofahrten für seine Mitglieder:

  • 04. bis 07. Mai 2017: 4-Tages-Reise „Facettenreiches Schottland“
  • 20. Mai 2017: Tagesfahrt zum Zoologisch-Botanischen Garten Mulhouse

 

 

04. bis 07. Mai 2017: Facettenreiches Schottland: faszinierende Landschaften, königliche Gärten und beeindruckende Tierparks

Der erste Teil der Wilhelma-Freunde landete in Aberdeen und erkundete auf dem Weg nach Edinburgh das sagenumwobene Glamis Castle, Elternhaus der Königinmutter. Als Schauplatz von Shakespeare´s Macbeth ging es in die Geschichte ein und wie einst Queen Mum konnten sich die Mitglieder bei einem Gartenspaziergang an der üppigen Blumenpracht erfreuen.

glamis-castle

Glamis Castle

 

Die zweite Gruppe flog nach Edinburgh und begann die abwechslungsreiche Reise mit einem Besuch im Hauptstadt-Zoo. Dieser wurde bereits 1913 gegründet und beherbergt auf 33 Hektar mehr als 1.000 Tiere aus aller Welt. Darunter so seltene Arten wie Koalas und Große Pandas.

 

panda-3

Edinburgh Zoo

 

Am zweiten Tag ging es dann gemeinsam weiter. Diese Tag stand ganz im Zeichen der schottischen Hauptstadt. Nur für den Verein öffnete der Royal Botanic Garden schon etwas früher, so dass die Mitglieder diese botanische Oase ganz in Ruhe genießen konnten.

 

botanic-garden_2

Royal Botanic Garden

 

Daran schloss sich eine Stadtrundfahrt durch das alte sowie das neue Edinburgh an, vorbei an der mittelalterlichen Burg hinauf zum Calton Hill. Hier lag den Reisenden die malerische Stadt zu Füßen. Für den Tagesausklang hatten die Förderer dann die Wahl. Sie konnten den Abend in eigener Regie gestalten oder eine Entdeckungstour ins nächtliche Edinburgh hinzubuchen. Nach einem köstlichen Abendessen erkundeten die Wilhelma-Freunde die Royal Mile. Dabei wandelten sie nicht nur auf den üblichen Pfaden, nein, sie drangen in den historischen Untergrund vor. Dort machte ein Labyrinth aus Gassen und freigelegten Wohn- und Handelshäusern alte Zeiten erlebbar.

guides

Zeitreise Bild: The Real Mary King´s Close

Am dritten Tag ging es hinaus in das legendäre Schottische Hochland. Inmitten sattgrüner Täler und rauer Bergrücken liegt der Highland Wildlife Park. Dieses Juwel beherbergt auf seinen großzügigen Flächen europäische Wildtierarten wie Wisente, Elche und Wölfe, aber auch seltene Tiere aus anderen Teilen der Erde wie Amurtiger, Kleine Pandas und Eisbären. Einen Teil des über 100 Hektar großen Parks durchfuhren die Reisenden im eigenen Bus, danach blieb noch genügend Zeit für einen Rundgang vorbei an Japanmakaken, Vielfraß und Schneeleopard.

 

highland-park_elch

Highlan Wildlife Park

 

Auf einer Schottlandreise darf der Besuch einer Whisky-Destillerie natürlich nicht fehlen. Unter dem Motto „Sláinte Mhath“ stießen die Wilhelma-Freunde auf ihre Gesundheit an und lüfteten die Geheimnisse rund um das flüssige Gold.

 

blair-athol

Blair Athol Whisky-Destillerie

Der Tagesausklang fand dann im exzellenten Restaurant der Scottish National Gallery statt. Hier warteten nicht nur kulinarische Besonderheiten auf die Wilhelma-Freunde!

Zum Abschluss der Reise trennten sich die beiden Gruppen noch einmal. Für die erste Gruppe stand vor dem Rückflug von Edinburgh noch der Besuch des Zoos auf dem Programm.

 

koala

Zoo Edinburgh

Während die zweite Gruppe durch die schöne Landschaft Richtung Aberdeen fuhr und sich vor dem Abflug noch einmal die Beine in der einmaligen Gartenlandschaft von Glamis Castle vertreten konnte.

 

glamis-castle_garden

Garten von Glamis Castle

 

 

 
 
 

20. Mai 2017: Tagesfahrt zum Zoologisch-Botanischen Garten Mulhouse / Elsass

 

Der 1868 gegründete Zoologisch-Botanische Garten von Mulhouse im Elsass beherbergt auf einer Fläche von 25 Hektar mehr als 1200 Tiere in 170 Arten. Darunter solch seltene Tiere wie die Roloway Meerkatze oder den Blauaugenmaki. Die Wilhelma-Freunde beobachteten Eisbärkind Nanuk mit ihrer Mutter und freuten sich über die herumtollenden Kattas.

Eisbaer

Bild: A. Dobler

 

Dank seiner 3500 Pflanzenarten erhielt der Park zudem das Prädikat „Jardin remarquable“ und gehört somit zu den herausragenden Gärten Frankreichs.

 

 

Garten

Bild: A. Dobler