Newsletter

August 2017
Schokolade

Fünf Motive stehen zur Wahl. Bild: Wilhelma  / M. Wüst

Naschen für einen guten Zweck

Seit kurzem können die Besucher eine limitierte Sonderedition der „Guten Schokolade“ im Zoo-Shop kaufen. Sie heißt nicht nur so, sondern schmeckt auch fantastisch! Mit dieser Sonderedition macht die Wilhelma auf fünf von den mehr als ein Dutzend Artenschutzprojekten aufmerksam, die weltweit von ihr unterstützt werden, so etwa die Berggorillas im Kongo, Regenwald in Belize oder Tiger auf Sumatra. Im Verpackungsinneren finden Interessierte jeweils einen Link zu den entsprechenden Projekten.

Die Schokolade ist fair gehandelt, palmölfrei und klimaneutral hergestellt. Darüber hinaus fließen 20 Prozent des Verkaufspreises an ein Wiederaufforstungsprojekt in Mexiko. Die 100 g Tafel kostet 1,20 Euro und ist in fünf verschiedenen Motiven (Sumatratiger, Bonobo, Berggorilla, Sumatranashorn und Tukan) erhältlich.

 

 

 

Aus JAZ wird Südamerikahaus

Nachdem die Gorilla-Jungtieraufzuchtstation schon vor längerem in das 2013 eingeweihte Menschenaffenhaus umgezogen ist, wurde es Zeit für einen neuen Namen. Aus Jungtieraufzuchthaus wird nun Südamerikahaus. Mit den für diese Region typischen Bewohnern wie Faultieren und den verschiedensten Krallenaffenarten wie Zwergseidenäffchen und Springtamarine. Diese teilen sich neuerdings sogar die Gehege. Die Wohngemeinschaft klappt ganz hervorragend, da man sich auch über so schwierige Punkte wie die Verkehrsführung geeinigt hat. Die größeren Springtamarine laufen auf den Oberseiten der Äste entlang, während sich die kleinen Seidenäffchen geschickt an der Unterseite entlanghangeln. Auch der Außenbereich, der über einen Laufgang mit dem Innengehege verbunden ist, wird ganz ohne Streitigkeiten von beiden Arten genutzt.

Keine Langeweile kommt auch bei den anderen Tieren im Südamerikahaus auf. Die Beschäftigungsmöglichkeiten, die sich die Tierpfleger immer wieder neu ausdenken, sind jetzt auch zu festen Zeiten für die Besucher zu sehen: nämlich montags bis freitags von 13.30 Uhr bis 13.45 Uhr. Informationen, was für den jeweiligen Tag geplant ist, finden die Besucher an der Tür zum Pflegerbereich zwischen den Gehegen der Kaiserschnurrbarttamarine und den Springtamarinen.

 

 

Bewohner Suedamerikahaus

Bild: Wilhelma / F. Kraufmann

 

JAZ (2)

Der Bau des ehemaligen Jungtieraufzuchthauses wurde 1982 mit 500.000 Euro durch den Förderverein unterstützt.

Immer bestens informiert

Ab sofort wird es nicht nur bei den Seelöwen und Greifvögeln kommentierte Fütterungen geben, sondern auch bei den Afrikanischen Menschenaffen. Bei gutem Wetter erfahren Sie täglich allerlei Wissenswertes und Spannendes über die Bonobos um 10.15 Uhr sowie über die Gorillas um 13.15 Uhr jeweils vor den Außengehegen. Da die Meinungen oft auseinandergehen, was noch gutes Wetter ist, werden Hinweisschilder darüber informieren, ob die Veranstaltungen im Freien oder im Innenbereich stattfinden werden.

 

Auch bei den Löwen gibt es viel Interessantes zu erfahren. Jeden Tag von 12.00 bis 12.15 Uhr berichten die Pfleger vor dem Außenbereich, bei schlechtem Wetter im Raubtierhaus, allerlei Wissenswertes rund um die schönen Raubkatzen.

00220170714_181718_00096

Die Aussichtsplattform ist bei beiden Löwen sehr beliebt. Bild: U. Blum

Aktueller Geländeplan der Wilhelma

Aktueller Geländeplan der Wilhelma

Fütterungszeiten

Fütterungszeiten