Tierisch engagiert

Altes bewahren – Neues fördern!

Nach dem Motto des Vereins „Altes bewahren – Neues fördern!“ fließen die Mitgliedsbeiträge, Spenden, Erbschaften und Zuschüsse in die Projekte der Wilhelma.

So wurden 1982 das Jungtieraufzuchthaus (Beitrag 0,5 Mio. Euro), 1991 die Bären- und Klettertieranlage (Beitrag 1,75 Mio. Euro), 2000 das Albert-Schöchle-Amazonienhaus (Beitrag 3,95 Mio. Euro), 2002 das Insektarium und Schmetterlingshalle (Beitrag 1 Mio. Euro), 2006 die Krokodilhalle (Beitrag 0,6 Mio. Euro), 2010 eine Vogelzuchtstation (Beitrag 0,25 Mio. Euro), 2011 die Kinderturn-Welt (Beitrag 0,2 Mio. Euro) und 2012 die Neugestaltung der Erdmännchen- und Zebraanlage (0,25 Mio. Euro) unterstützt.

2013 wurde die neue Anlage für Afrikanische Menschenaffen, deren Bau der Verein mit rund 9,5 Millionen Euro förderte, eröffnet. Dabei erhielt das Land Baden-Württemberg 8,5 Millionen Euro und eine weitere Million ging direkt an die Wilhelma für die Netzüberdachung des Bonobo-Außengeheges.

Aktuell beteiligt sich der Förderverein mit 300.000 Euro an der Realisierung der neuen Außenanlage für Schneeleoparden.